Seite wählen

Hi,

ich bin Philip.

Schon als Kind hat mich immer der Gedanke fasziniert, irgendwann ein Unternehmen aufzubauen.

So entschied ich mich nach dem Studium, in einer jungen Softwarefirma anzufangen und mitzuhelfen, diese groß zu machen. Da ich meinen Job dort gut machte, wurde ich in immer mehr Bereiche einbezogen und meine Karriere entwickelte sich vielversprechend.

Doch obwohl von außen betrachtet alles passte, spürte ich innerlich ein Gefühl der Leere wachsen und nach einer gefühlten Ewigkeit des Abwartens und Abwägens war für mich glasklar: ich musste etwas eigenes machen!

Ich kündigte ins Blaue hinein meinen Job – ohne eine konkrete Idee, welches Unternehmen ich gründen würde.

Ich wusste nur, dass ich es nicht mehr aushielt, nicht mein eigener Chef zu sein und meine eigenen Ideen umsetzen zu können.

Und ich glaubte, dass nur schwere Arbeit und revolutionäre Ideen die Aussicht auf echten Erfolg bieten. Also gründete ich in den folgenden Jahren mit der Unterstützung von Investoren zwei sehr ambitionierte und kapitalintensive Startups.

Ich dachte, der Verkauf eines Startups und der damit verbundene Wohlstand würden von einem Tag auf den anderen mein Leben verändern. Und sich endlich das Gefühl einstellen, erfolgreich und „angekommen“ zu sein.

Ich arbeitete über Jahre bis zur Erschöpfung und darüber hinaus, stets in der Hoffnung auf den großen Durchbruch.

Nachdem das zweite Startup beinah von einem großen Konzern akquiriert worden war und der Deal nach monatelangen Verhandlungen auf den letzten Metern platzte, war ich am Ende meiner Kräfte.

Nach fast 4 Jahren hatte ich enorm viel über den Aufbau und die Finanzierung von Unternehmen gelernt, aber kaum eigenes Geld verdient und ständig über meiner Belastungsgrenze gearbeitet.

Das war der Punkt, an dem mir klar wurde, dass ich meine Strategie ändern musste und Hilfe benötigte. Weil ich keine Lust mehr hatte, noch mehr Lebenszeit und Energie in Projekte zu stecken, deren Erfolgsaussichten ich nicht abschätzen konnte, habe ich in die Unterstützung erfahrener Mentoren investiert.

Die richtige Entscheidung! Durch die Zusammenarbeit konnte ich mein Wissen um wichtige Bausteine und vor allem das richtige Mindset ergänzen.

Rückblickend wirkte die Notwendigkeit dieser Veränderungen fast offensichtlich, aber wäre für mich ohne den Blick von außen nicht erkennbar gewesen.

Mit dem neu gewonnenen Wissen und Mindset konnte ich als Freiberufler in kurzer Zeit 5-stellige Monatsumsätze erzielen. Etwas, das sich nach Jahren harter Arbeit fast unerreichbar angefühlt hatte.

Geld verdienen wurde von einem Struggle zu etwas, das mir leicht fiel.

Zunehmend fragten mich auch die Menschen in meinem Umfeld nach meinem Rat, wie sie sich ebenfalls erfolgreich selbstständig machen können.

Durch all die Erfahrung aus den Jahren zuvor konnte ihnen nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch die typischen Fehler ersparen, die ich und viele andere am Anfang ihrer Selbstständigkeit gemacht hatten. Ihnen helfen, ihre Ängste zu überwinden und sich zu trauen. Zu sich und ihrem Angebot zu stehen, das wir gemeinsam entwickelten. Und sich ebenfalls ein Leben nach ihren eigenen Vorstellungen aufzubauen.

Kurz: ich konnte anderen Menschen wirklich weiterhelfen.

Die wichtigste Erkenntnis war jedoch eine andere: ich hatte all die Jahre versucht, etwas besonderes zu schaffen und zu sein.

So klischeehaft das klingen mag: erst, als ich den Fokus darauf legte, was mich eigentlich glücklich macht, kam ein Gefühl echter Erfüllung in mein Leben.

Ich merkte, wie viel Spaß es mir machte, anderen bei ihrem Start in die Selbstständigkeit zu helfen. Zu einer echten Verbesserung nicht nur in ihrem Business, sondern ihrem Leben im Allgemeinen beizutragen.

Ein Leben mit Geld, Sinn, Spaß und Leidenschaft. All die Dinge, die ich für mich ebenfalls gefunden habe. Mein Business Mentoring war geboren.